Club: Sportler des Jahres Titel knapp verpasst

Bei der diesjährigen Verleihung der “Sportler des Jahres”-Titel des Hanauer Anzeigers waren Aktive des 1. Hanauer Tennis- und Hockey-Clubs gleich zweimal nominiert. Bei der Einzelwahl zum männlichen Sportler des Jahres stand Tennis-As Julien Link zur Wahl, der im vergangenen Jahr für den THC in der Hessenliga-Mannschaft mit angetreten war. In der Mannschaftswertung waren die Hockeyherren des THCs nominiert, denen im vergangenen Jahr der Wiederaufstieg in die 1. Regionalliga geglückt war.

In den vergangenen Wochen lief für die Publikumspreise die Abstimmung per Telefon und SMS, um die diesjährigen Preisträger zu ermitteln, die am gestrigen Mittwoch erstmals in neuer Kulisse, im Weißen Saal des Schlosses Philippsruhe, bekanntgegeben werden sollten. Durch den Abend führte bereits zum dritten Mal kurzweilig das Duo mit Yvonne Backhaus-Arnold, stellvertretende Chefredakteurin des Hanauer Anzeigers und Fotograf Kai Pfaffenbach, der zu Beginn der Veranstaltung von seinem Sportjahr 2019 mit French Open, Champions League Finale und zahlreichen weiteren Highlights berichtete.

In der Kategorie Sportlerin des Jahres konnte Celina Waldschmidt, Ruderin beim Hanauer RC Hassia und deutsche Doppelmeisterin bei den U23-Juniorinnen die meisten Stimmen auf sich verbuchen und den ersten Preis mit nach Hause nehmen. Bei den männlichen Einzelsportlern konnte sich U21-Ju-Jutsu-Weltmeister Nikola Angelovski im Bewerberfeld durchsetzen. Ex-THC Tennisspieler Julien Link kam hier auf Platz 3. Den Ehrenpreis für besonderes Fairplay erhielten die Kreisoberliga-Fußballer von Kewa Wachenbuchen. In der Kategorie Mannschaft des Jahres landeten die Hockeyherren knapp hinter den A-Jugend-Handballern der HSG Preagberg auf Platz 2.