Hockey: Knaben B2 fahren zu ihrem letzten Turnier im Jahr 2019 nach Kassel

Von Jochen Gipser: Das zweite Turnier der B-Knaben-Pokal-Runde in der Hallensaison fand in Kassel statt. Bereits zu Beginn der Saison fiel die Entscheidung zu diesem Turnier mit der Bahn zu fahren. Schon früh am Samstagmorgen klingelten die Telefone heiß, denn am Abend zuvor gab es einen Oberleitungsschaden auf der Bahnstrecke Fulda-Frankfurt und es sollte zu Verspätungen bzw. sogar Zugausfällen kommen. Ein Blick ins Internet zeigte dann auch die ganze Palette von Ausfall bis zur Planmäßigkeit unserer Verbindung an. Also die Entscheidung: wir gingen von ‘fake-news’ aus und trafen uns, wie geplant, am Hanauer Hauptbahnhof; sollte der Zug doch ausfallen, stünden genügend Autos und Fahrer zur Verfügung, um noch rechtzeitig in Kassel einzutreffen.

Ganze Aufregung umsonst: der Zug fuhr planmäßig unsere neun Jungs Corvin, Frido, Julian, Wolle, Lasse, Tim, David, Ben und Rugby, begleitet von unserem Schiedsrichter Jan, dem Trainerduo Marilena und Noah und zwei Betreuern, nach Kassel. Die Fahrt im ‘Fahrradabteil’ wurde zu Kartenspielen und Pantomime-Vorstellung genutzt. Im Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe angekommen, noch ein kurzer Fußweg zur Sporthalle.

Stolz wurden die, gerade erst angeschafften und von der Kinder-Zahnarztpraxis Zahnschiff im Triangulum Gelnhausen gesponserten, Einlauf-Trikots zum Aufwärmen und Einspielen angezogen.

Im ersten Spiel trafen die Hanauer auf die Mannschaft des HC Kassel 2. Bereits nach den ersten 15 Sekunden die erste Kurze Ecke gegen uns. Hochmotiviert lief der Torwart zu früh aus seinem Kasten – also ein Spieler weniger; Ecke wurde abgewehrt. Anderthalb Minuten später Kurze Ecke für Hanau: schöne Reingabe von Julian auf Ben und auf dem geraden Weg ins Tor. Aber schon knapp eine Minute später das Gegentor. Mit dem Spielstand 1:1 ging es in die Halbzeitpause.

Auch in der zweiten Halbzeit drängten beide Mannschaften druckvoll zum Führungstor. Dann in der vierten Minute: Abschlag Julian mit einem langen Pass auf Corvin, Querpass zu Lasse und Tor. Das hatten sich die Hanauer Jungs verdient. Mit dem Endstand 2:1 für Hanau holten sie drei weitere Punkte in der Tabelle.

Der Anpfiff für das Spiel gegen SC 1880 Frankfurt 5 musste, aufgrund von Problemen bei deren Anreise mit dem Zug, um eine halbe Stunde nach hinten verschoben werden. Das bedeutete für uns sofort nach diesem Spiel, Sachen packen und Abmarsch zum Bahnhof, der Puffer zum Erholen der Jungs war weg – aber machte nichts, für die Jungs zählte nur eins: Hockeyspielen – gut so!

Gegen die Mannschaft aus Frankfurt begannen die Hanauer druckvoll, allein vier erspielte Ecken in der ersten Halbzeit zeigten das. Nach der torlosen ersten Halbzeit kämpften die Jungs um den Sieg. Leider konnte aber auch die Ecke in der letzten Minute nicht in Zählbares verwandelt werden und so mussten sie sich mit einem 0:0 Endstand zufrieden geben.

Die Mannschaft hatte toll gekämpft, vertreten für die viele guten Einzelleistungen sei hier unser Torwart Frido genannt, der, unterstützt durch seine Hintermannschaft, schöne Paraden zeigte. Ein Dankeschön an Jan Wahlster, der den THC als souveräner Schiedsrichter vertreten hatte.

Mit der Heimfahrt auf reservierten Plätzen im pünktlichen (ja, obwohl DB) ICE endete das Hockeyjahr 2019. Für die kommende Woche stehen noch die üblichen Trainings an und am Freitag die Jugendweihnachtsfeier der Hockeyjugend am Café Kohler.

Die nächsten Turniere für die C-Knaben sind dann im neuen Jahr am 18. Januar: Meisterschaftsrunde ab 13:00 in Kronberg und Pokalrunde ab 10:00 in Frankfurt-Höchst.

Last but not least:
Danke unserem unermüdlichen Trainerteam Marilena Krauß und Noah Buntrock, die den Jungs nicht nur das Hockeyspiel ‘beibringen’, sondern auch vorleben und durch ihre einfühlsame, liebevolle und verbindliche Art große Vorbilder sind, und unserem äußerst engagierten Betreuerteam Rabea und Sabine.

Allen jetzt schon ein ruhiges und frohes Weihnachtsfest und ein gesundes und (hockey-)erfolgreiches Jahr 2020.

Jonathan “Wolle” Maixner, Fridolin “Frido” Asschenfeldt, Ben “Rugby” Niederhagen, Julian Gluth (verdeckt), Ben Emmerling, David Adler, Tim Dietrich, Lasse Mertens; davor Corvin Dietrich und Schiedsrichter Jan Wahlster
B2 von oben: Corvin Dietrich, Jonathan Maixner, Lasse Mertens, Ben Emmerling, Julian Gluth, Ben Niederhagen, David Adler, Tim Dietrich, Fridolin Asschenfeldt (TW). Marilena Krauß und stehend Noah Buntrock